• JUNI 2019
  • Vernissage

    Entrare nell’opera
    Prozesse und Aktionen in der Arte Povera

    Dynamische Veränderungen ergriffen in den 1960er- und 1970er-Jahren die Gesellschaft sowie die Kunst. In Italien war die Verflechtung zwischen Kunst, Lebenskultur und revolutionär-reformatorischen Bestrebungen besonders eng. Mit der Bewegung der Arte Povera bildeten sich künstlerische Vorgehensweisen heraus, die den Alltag und das Leben poetisierten, den Sinn für die Zeitlichkeit schärften und daher ephemere Aktion und materialisiertes Werk miteinander zu verbinden suchten. In den Aktionen der Arte Povera-Künstler durchwirkten sich prozessuale, performative und theatrale Elemente in vielgestaltiger Weise.

    Um 18.30 Uhr

    Begrüssung
    Friedemann Malsch, Direktor Kunstmuseum Liechtenstein

    Grussworte
    Franziska Goop-Monauni, Stiftungsratspräsidentin Kunstmuseum Liechtenstein

    Einführung
    Christiane Meyer-Stoll und Nike Bätzner, Kuratorinnen der Ausstellung

  • Tanz

    Liquid Loft/Chris Haring, Foreign Tongues – Babylon (Slang)/Version Dornbirn

    Sonderfahrt tanz ist-BUS zum tanz ist-Festival in Dornbirn, Spielboden
    Treffpunkt Kunstmuseum Liechtenstein: 18.50 Uhr
    In Kooperation mit dem tanz ist-Festival, Dornbirn.

    Babylon (Slang), eine Performance des österreichischen Choreografen Chris Haring und seiner Company Liquid Loft, ist der zweite Teil aus dem Zyklus Foreign Tongues. Ausgangspunkt der Produktion sind Tonaufnahmen regionaler Dialekte und Sprachen. Im Laufe des Projekts entstand somit eine universelle Sprachbibliothek, die von den 8 TänzerInnen anhand von Melodie, Tonfall und Rhythmik der Wörter tänzerisch interpretiert wird. Für die eigens für das Festival erschaffene Version Dornbirn sind auch der Bregenzerwälder, Lustenauer und Dornbirner Dialekt Teil der Performance.

    Veranstaltungsort
    Spielboden Dornbirn, 20.30 Uhr

    tanz ist-Bus
    Abfahrt: 19 Uhr
    Rückfahrt: 22.15 Uhr
    Ankunft Vaduz: ca. 23.10 Uhr

    Sonderpreis: CHF 20.– (Busfahrt, Eintritt + 1 Glas Sekt)
    Anmeldung (= Kartenreservierung) bis 1. Juni per E-Mail: contact@tanzist.at

  • Re-enactment

    Jannis Kounellis, Senza titolo (Da inventare sul posto), 1971

    mit Violinist und Ballerina

    Im Rahmen der Ausstellung Entrare nell'opera wird die 1972 erstmals in der Galerie L' Attico, Rom, ausgeführte Aktion Senza titolo (Da inventare sul posto) des Künstlers Jannis Kounellis in Form eines Re-enactments an mehreren Tagen präsentiert. Während das Bild über die gesamte Ausstellungsdauer zu sehen sein wird, findet die Aktion vor dem Gemälde mit einem Violinisten und einer Ballerina nur an einzelnen Terminen statt.

    Auf einer mit sichtbaren Pinselstrichen rosa-hautfarben bemalten, partiell weiss belassenen Leinwand sind mit Grafit Noten aus der «Tarantella» des Balletts Pulcinella (1919/20) von Igor Stravinsky angegeben. Das für das Ensemble Ballet Russes in Paris und Monte Carlo geschriebene Stück nach einem neapoletanischen Schwank aus dem 18. Jahrhundert orientiert sich an der Commedia dell'Arte und einer Partitur des barocken Komponisten Giovanni Battista Pergolesi.

    Kounellis liess das Fragment direkt vor dem Gemälde von einem Violinisten und einer Ballerina aufführen. So entkontextualisierte er das Fragment, verwendete aber zugleich Verfahren, die auch Stravinsky verfolgte: Adaption und Verfremdung.

    Weitere Termine
    So, 7. Juli 2019, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr | So, 4. August 2019, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr | Do, 29. August 2019, 18 Uhr | So, 1. September 2019, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr

  • JULI 2019
  • Konzert

    Arty Saturday

    Führung, Street Art, Konzerte, DJs
    In Kooperation mit dem poolbar-Festival, Feldkirch.

    Unter dem Motto «Arty Saturday» erwartet die Besucher an diesem Festival-Abend in Feldkirch ein abwechslungsreiches Programm: Um 17 Uhr stellt Franz Kapfer, Leiter des poolbar-Generator Labors Public Art, die im Rahmen des poolbar- Generators im öffentlichen Raum entstandenen Kunstprojekte vor.

    Ab 19.30 Uhr wird es musikalisch mit einem Konzert im Freibad auf der Terrasse des Alten Hallenbades, ehe es im Hallenbad mit Conscious Rap von Zugezogen Maskulin (support: Keke) in die Nacht geht.

    Parallel arbeiten die TeilnehmerInnen des poolbar-Generator Labors Street Art während des Festivalbetriebs im Gelände, und DJs im Wohnzimmer und im pool aktivieren das Tanzbein.

    Seit einem Vierteljahrhundert bietet das international beliebte Festival über sechs Wochen lang Kulturelles von Nischen bis Pop. Das Programm reicht von Konzerten renommierter Bands über Clubnächte bis hin zu Kino, Diskussionen oder dem familienfreundlichen Jazzfrühstück im Park.

  • Kick Off

    Michelangelo Pistoletto, Walking Sculpture, 1967/2019

    Eine Aktion für die Region im Rahmen von «Reiseziel Museum!», einer Initiative für Familien in Kooperation mit Land Vorarlberg, Kulturstiftung Liechtenstein, MUSA Museen Kanton St. Gallen.

    Walking Sculpture
    Im Jahr 1967 stellte Michelangelo Pistoletto die «Kugel aus Zeitungen» in der Gruppenausstellung Con-temp-l'azione in den Galerien Sperone, Stein und Il Punto in Turin aus. Ursprünglich entstand die Kugel 1966 als «Minusobjekt». Für eine Aktion während der Ausstellung benannte Pistoletto die Kugel in Walking Sculpture um und rollte sie durch die Strassen der Stadt und damit hinaus aus dem Kunstbetrieb, mitten ins Leben und in den Alltag. Bis heute wurde die Walking Sculpture in verschiedenen Städten weltweit realisiert.

    Im Rahmen des diesjährigen Sommerprogramms «Reiseziel Museum!» ist die Walking Sculpture in Liechtenstein, Österreich und der Schweiz unterwegs. Sie verbindet Menschen, Wege, Orte und Museen der Region.

  • Re-enactment

    Jannis Kounellis, Senza titolo (Da inventare sul posto), 1971

    mit Violinist und Ballerina

    Im Rahmen der Ausstellung Entrare nell'opera wird die 1972 erstmals in der Galerie L' Attico, Rom, ausgeführte Aktion Senza titolo (Da inventare sul posto) des Künstlers Jannis Kounellis in Form eines Re-enactments an mehreren Tagen präsentiert. Während das Bild über die gesamte Ausstellungsdauer zu sehen sein wird, findet die Aktion vor dem Gemälde mit einem Violinisten und einer Ballerina nur an einzelnen Terminen statt.

    Auf einer mit sichtbaren Pinselstrichen rosa-hautfarben bemalten, partiell weiss belassenen Leinwand sind mit Grafit Noten aus der «Tarantella» des Balletts Pulcinella (1919/20) von Igor Stravinsky angegeben. Das für das Ensemble Ballet Russes in Paris und Monte Carlo geschriebene Stück nach einem neapoletanischen Schwank aus dem 18. Jahrhundert orientiert sich an der Commedia dell'Arte und einer Partitur des barocken Komponisten Giovanni Battista Pergolesi.

    Kounellis liess das Fragment direkt vor dem Gemälde von einem Violinisten und einer Ballerina aufführen. So entkontextualisierte er das Fragment, verwendete aber zugleich Verfahren, die auch Stravinsky verfolgte: Adaption und Verfremdung.

    Weitere Termine
    So, 7. Juli 2019, 13 Uhr und 15 Uhr | So, 4. August 2019, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr | Do, 29. August 2019, 18 Uhr | So, 1. September 2019, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr

  • Re-enactment

    Jannis Kounellis, Senza titolo (Da inventare sul posto), 1971

    mit Violinist und Ballerina

    Im Rahmen der Ausstellung Entrare nell'opera wird die 1972 erstmals in der Galerie L' Attico, Rom, ausgeführte Aktion Senza titolo (Da inventare sul posto) des Künstlers Jannis Kounellis in Form eines Re-enactments an mehreren Tagen präsentiert. Während das Bild über die gesamte Ausstellungsdauer zu sehen sein wird, findet die Aktion vor dem Gemälde mit einem Violinisten und einer Ballerina nur an einzelnen Terminen statt.

    Auf einer mit sichtbaren Pinselstrichen rosa-hautfarben bemalten, partiell weiss belassenen Leinwand sind mit Grafit Noten aus der «Tarantella» des Balletts Pulcinella (1919/20) von Igor Stravinsky angegeben. Das für das Ensemble Ballet Russes in Paris und Monte Carlo geschriebene Stück nach einem neapoletanischen Schwank aus dem 18. Jahrhundert orientiert sich an der Commedia dell'Arte und einer Partitur des barocken Komponisten Giovanni Battista Pergolesi.

    Kounellis liess das Fragment direkt vor dem Gemälde von einem Violinisten und einer Ballerina aufführen. So entkontextualisierte er das Fragment, verwendete aber zugleich Verfahren, die auch Stravinsky verfolgte: Adaption und Verfremdung.

    Weitere Termine
    So, 7. Juli 2019, 15 Uhr | So, 4. August 2019, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr | Do, 29. August 2019, 18 Uhr | So, 1. September 2019, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr

  • Re-enactment

    Jannis Kounellis, Senza titolo (Da inventare sul posto), 1971

    mit Violinist und Ballerina

    Im Rahmen der Ausstellung Entrare nell'opera wird die 1972 erstmals in der Galerie L' Attico, Rom, ausgeführte Aktion Senza titolo (Da inventare sul posto) des Künstlers Jannis Kounellis in Form eines Re-enactments an mehreren Tagen präsentiert. Während das Bild über die gesamte Ausstellungsdauer zu sehen sein wird, findet die Aktion vor dem Gemälde mit einem Violinisten und einer Ballerina nur an einzelnen Terminen statt.

    Auf einer mit sichtbaren Pinselstrichen rosa-hautfarben bemalten, partiell weiss belassenen Leinwand sind mit Grafit Noten aus der «Tarantella» des Balletts Pulcinella (1919/20) von Igor Stravinsky angegeben. Das für das Ensemble Ballet Russes in Paris und Monte Carlo geschriebene Stück nach einem neapoletanischen Schwank aus dem 18. Jahrhundert orientiert sich an der Commedia dell'Arte und einer Partitur des barocken Komponisten Giovanni Battista Pergolesi.

    Kounellis liess das Fragment direkt vor dem Gemälde von einem Violinisten und einer Ballerina aufführen. So entkontextualisierte er das Fragment, verwendete aber zugleich Verfahren, die auch Stravinsky verfolgte: Adaption und Verfremdung.

    Weitere Termine
    So, 4. August 2019, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr | Do, 29. August 2019, 18 Uhr | So, 1. September 2019, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr

  • AUGUST 2019
  • Re-enactment

    Jannis Kounellis, Senza titolo (Da inventare sul posto), 1971

    mit Violinist und Ballerina

    Im Rahmen der Ausstellung Entrare nell'opera wird die 1972 erstmals in der Galerie L' Attico, Rom, ausgeführte Aktion Senza titolo (Da inventare sul posto) des Künstlers Jannis Kounellis in Form eines Re-enactments an mehreren Tagen präsentiert. Während das Bild über die gesamte Ausstellungsdauer zu sehen sein wird, findet die Aktion vor dem Gemälde mit einem Violinisten und einer Ballerina nur an einzelnen Terminen statt.

    Auf einer mit sichtbaren Pinselstrichen rosa-hautfarben bemalten, partiell weiss belassenen Leinwand sind mit Grafit Noten aus der «Tarantella» des Balletts Pulcinella (1919/20) von Igor Stravinsky angegeben. Das für das Ensemble Ballet Russes in Paris und Monte Carlo geschriebene Stück nach einem neapoletanischen Schwank aus dem 18. Jahrhundert orientiert sich an der Commedia dell'Arte und einer Partitur des barocken Komponisten Giovanni Battista Pergolesi.

    Kounellis liess das Fragment direkt vor dem Gemälde von einem Violinisten und einer Ballerina aufführen. So entkontextualisierte er das Fragment, verwendete aber zugleich Verfahren, die auch Stravinsky verfolgte: Adaption und Verfremdung.

    Weitere Termine
    Do, 29. August 2019, 18 Uhr | So, 1. September 2019, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr

  • Re-enactment

    Jannis Kounellis, Senza titolo (Da inventare sul posto), 1971

    mit Violinist und Ballerina

    Im Rahmen der Ausstellung Entrare nell'opera wird die 1972 erstmals in der Galerie L' Attico, Rom, ausgeführte Aktion Senza titolo (Da inventare sul posto) des Künstlers Jannis Kounellis in Form eines Re-enactments an mehreren Tagen präsentiert. Während das Bild über die gesamte Ausstellungsdauer zu sehen sein wird, findet die Aktion vor dem Gemälde mit einem Violinisten und einer Ballerina nur an einzelnen Terminen statt.

    Auf einer mit sichtbaren Pinselstrichen rosa-hautfarben bemalten, partiell weiss belassenen Leinwand sind mit Grafit Noten aus der «Tarantella» des Balletts Pulcinella (1919/20) von Igor Stravinsky angegeben. Das für das Ensemble Ballet Russes in Paris und Monte Carlo geschriebene Stück nach einem neapoletanischen Schwank aus dem 18. Jahrhundert orientiert sich an der Commedia dell'Arte und einer Partitur des barocken Komponisten Giovanni Battista Pergolesi.

    Kounellis liess das Fragment direkt vor dem Gemälde von einem Violinisten und einer Ballerina aufführen. So entkontextualisierte er das Fragment, verwendete aber zugleich Verfahren, die auch Stravinsky verfolgte: Adaption und Verfremdung.

    Weitere Termine
    Do, 29. August 2019, 18 Uhr | So, 1. September 2019, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr

  • Re-enactment

    Jannis Kounellis, Senza titolo (Da inventare sul posto), 1971

    mit Violinist und Ballerina

    Im Rahmen der Ausstellung Entrare nell'opera wird die 1972 erstmals in der Galerie L' Attico, Rom, ausgeführte Aktion Senza titolo (Da inventare sul posto) des Künstlers Jannis Kounellis in Form eines Re-enactments an mehreren Tagen präsentiert. Während das Bild über die gesamte Ausstellungsdauer zu sehen sein wird, findet die Aktion vor dem Gemälde mit einem Violinisten und einer Ballerina nur an einzelnen Terminen statt.

    Auf einer mit sichtbaren Pinselstrichen rosa-hautfarben bemalten, partiell weiss belassenen Leinwand sind mit Grafit Noten aus der «Tarantella» des Balletts Pulcinella (1919/20) von Igor Stravinsky angegeben. Das für das Ensemble Ballet Russes in Paris und Monte Carlo geschriebene Stück nach einem neapoletanischen Schwank aus dem 18. Jahrhundert orientiert sich an der Commedia dell'Arte und einer Partitur des barocken Komponisten Giovanni Battista Pergolesi.

    Kounellis liess das Fragment direkt vor dem Gemälde von einem Violinisten und einer Ballerina aufführen. So entkontextualisierte er das Fragment, verwendete aber zugleich Verfahren, die auch Stravinsky verfolgte: Adaption und Verfremdung.

    Weitere Termine
    Do, 29. August 2019, 18 Uhr | So, 1. September 2019, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr

  • Re-enactment

    Jannis Kounellis, Senza titolo (Da inventare sul posto), 1971

    mit Violinist und Ballerina

    Im Rahmen der Ausstellung Entrare nell'opera wird die 1972 erstmals in der Galerie L' Attico, Rom, ausgeführte Aktion Senza titolo (Da inventare sul posto) des Künstlers Jannis Kounellis in Form eines Re-enactments an mehreren Tagen präsentiert. Während das Bild über die gesamte Ausstellungsdauer zu sehen sein wird, findet die Aktion vor dem Gemälde mit einem Violinisten und einer Ballerina nur an einzelnen Terminen statt.

    Auf einer mit sichtbaren Pinselstrichen rosa-hautfarben bemalten, partiell weiss belassenen Leinwand sind mit Grafit Noten aus der «Tarantella» des Balletts Pulcinella (1919/20) von Igor Stravinsky angegeben. Das für das Ensemble Ballet Russes in Paris und Monte Carlo geschriebene Stück nach einem neapoletanischen Schwank aus dem 18. Jahrhundert orientiert sich an der Commedia dell'Arte und einer Partitur des barocken Komponisten Giovanni Battista Pergolesi.

    Kounellis liess das Fragment direkt vor dem Gemälde von einem Violinisten und einer Ballerina aufführen. So entkontextualisierte er das Fragment, verwendete aber zugleich Verfahren, die auch Stravinsky verfolgte: Adaption und Verfremdung.

    Weitere Termine
    So, 1. September 2019, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr

  • SEPTEMBER 2019
  • Re-enactment

    Jannis Kounellis, Senza titolo (Da inventare sul posto), 1971

    mit Violinist und Ballerina

    Im Rahmen der Ausstellung Entrare nell'opera wird die 1972 erstmals in der Galerie L' Attico, Rom, ausgeführte Aktion Senza titolo (Da inventare sul posto) des Künstlers Jannis Kounellis in Form eines Re-enactments an mehreren Tagen präsentiert. Während das Bild über die gesamte Ausstellungsdauer zu sehen sein wird, findet die Aktion vor dem Gemälde mit einem Violinisten und einer Ballerina nur an einzelnen Terminen statt.

    Auf einer mit sichtbaren Pinselstrichen rosa-hautfarben bemalten, partiell weiss belassenen Leinwand sind mit Grafit Noten aus der «Tarantella» des Balletts Pulcinella (1919/20) von Igor Stravinsky angegeben. Das für das Ensemble Ballet Russes in Paris und Monte Carlo geschriebene Stück nach einem neapoletanischen Schwank aus dem 18. Jahrhundert orientiert sich an der Commedia dell'Arte und einer Partitur des barocken Komponisten Giovanni Battista Pergolesi.

    Kounellis liess das Fragment direkt vor dem Gemälde von einem Violinisten und einer Ballerina aufführen. So entkontextualisierte er das Fragment, verwendete aber zugleich Verfahren, die auch Stravinsky verfolgte: Adaption und Verfremdung.

  • Re-enactment

    Jannis Kounellis, Senza titolo (Da inventare sul posto), 1971

    mit Violinist und Ballerina

    Im Rahmen der Ausstellung Entrare nell'opera wird die 1972 erstmals in der Galerie L' Attico, Rom, ausgeführte Aktion Senza titolo (Da inventare sul posto) des Künstlers Jannis Kounellis in Form eines Re-enactments an mehreren Tagen präsentiert. Während das Bild über die gesamte Ausstellungsdauer zu sehen sein wird, findet die Aktion vor dem Gemälde mit einem Violinisten und einer Ballerina nur an einzelnen Terminen statt.

    Auf einer mit sichtbaren Pinselstrichen rosa-hautfarben bemalten, partiell weiss belassenen Leinwand sind mit Grafit Noten aus der «Tarantella» des Balletts Pulcinella (1919/20) von Igor Stravinsky angegeben. Das für das Ensemble Ballet Russes in Paris und Monte Carlo geschriebene Stück nach einem neapoletanischen Schwank aus dem 18. Jahrhundert orientiert sich an der Commedia dell'Arte und einer Partitur des barocken Komponisten Giovanni Battista Pergolesi.

    Kounellis liess das Fragment direkt vor dem Gemälde von einem Violinisten und einer Ballerina aufführen. So entkontextualisierte er das Fragment, verwendete aber zugleich Verfahren, die auch Stravinsky verfolgte: Adaption und Verfremdung.

  • Re-enactment

    Jannis Kounellis, Senza titolo (Da inventare sul posto), 1971

    mit Violinist und Ballerina

    Im Rahmen der Ausstellung Entrare nell'opera wird die 1972 erstmals in der Galerie L' Attico, Rom, ausgeführte Aktion Senza titolo (Da inventare sul posto) des Künstlers Jannis Kounellis in Form eines Re-enactments an mehreren Tagen präsentiert. Während das Bild über die gesamte Ausstellungsdauer zu sehen sein wird, findet die Aktion vor dem Gemälde mit einem Violinisten und einer Ballerina nur an einzelnen Terminen statt.

    Auf einer mit sichtbaren Pinselstrichen rosa-hautfarben bemalten, partiell weiss belassenen Leinwand sind mit Grafit Noten aus der «Tarantella» des Balletts Pulcinella (1919/20) von Igor Stravinsky angegeben. Das für das Ensemble Ballet Russes in Paris und Monte Carlo geschriebene Stück nach einem neapoletanischen Schwank aus dem 18. Jahrhundert orientiert sich an der Commedia dell'Arte und einer Partitur des barocken Komponisten Giovanni Battista Pergolesi.

    Kounellis liess das Fragment direkt vor dem Gemälde von einem Violinisten und einer Ballerina aufführen. So entkontextualisierte er das Fragment, verwendete aber zugleich Verfahren, die auch Stravinsky verfolgte: Adaption und Verfremdung.

  • Yoga mit Picasso

    N.N.

    Eine Veranstaltungsreihe der Hilti Art Foundation.

    Im Jahr 2019 gibt es in der Hilti Art Foundation Highlights der besonderen Art: von Yoga bis Chanting, von Qi-Gong bis zur Atemübung. Eine Erfahrung für Körper und Geist zwischen den Werken der grossen Meister.

    Um den Tag ausklingen zu lassen, servieren wir Ihnen im Anschluss köstliche Snacks und gesunde Erfrischungen. Und natürlich haben Sie die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen.

    Uhrzeit
    18–19 Uhr

    Kosten
    CHF 25.– pro Person, inkl. Verpflegung

    Begrenzte Teilnehmerzahl, um Anmeldung wird gebeten.
    Sekretariat
    Tel +423 235 03 00 | buchungen@kunstmuseum.li

    Details zur ganzen Reihe «Yoga mit Picasso» finden Sie unter smallcountrygreatart.li.

    zur Online-Anmeldung
  • Vernissage

    Liechtenstein. Von der Zukunft der Vergangenheit
    Ein Dialog der Sammlungen

    Anlässlich des Jubiläums «300 Jahre Fürstentum Liechtenstein» lässt eine grosse Ausstellung Werke aus verschiedenen Sammlungen und mehreren Jahrhunderten miteinander in Dialog treten.