Do 27. August 19:00  Schichtwechsel im Kunstmuseum

In Transit - exercise on borders

Tanz mit Susana Beiro und Florian Bücking
 
„In Transit – exercise on borders“, im Original von bücking & kröger konzipiert, wird von Florian Bücking und Susana Beiro neu interpretiert. Die Choreografie verhandelt die geografische und soziologische Verortung zweier Individuen und die subjektive Sicht auf Heimat und Fremde.

Die Protagonisten teilen sich dabei eine Wahrnehmung und schauen doch aus zwei paar Augen. Sie können sich selbst nur als Ergänzung zum anderen sehen. Es existiert kein Ich ohne ein Du. Es gibt keine Grenze nach aussen, die nicht auch nach innen abgrenzt. Weiter gibt es keine Heimat ohne das Fremde. Heimat, hier vom eigenen Körper versinnbildlicht, steht in direkter Relation zum Fremden. Der Körper oder die Heimat wird vom Fremden vereinnahmt, eingeschränkt, aber auch erweitert. Heimat und Fremde können dabei aber nicht den gleichen Ort zur gleichen Zeit besetzen. In der choreografischen Umsetzung werden die einzelnen Körper dabei nicht auf Heimat oder Fremde beschränkt. Sie sind vielmehr nur zu zweit denkbar und bilden zusammen ein ambivalentes Ganzes.

Susana Beiro (* 1980 in Liechtenstein, lebt in Berlin) absolvierte ihre Tanzausbildung in Zürich und Amsterdam. Danach arbeitete sie mit Jacqueline Beck, Susana Duarte, Leine&Roebanna, Rike Plafki, BUCKELS & CLEMENS und Brendan Shelper. Seit 2008 ist sie freies Mitglied von Groupe F, Frankreich und tourt mit der Gruppe durch die Welt. Mit der Kompanie battleROYAL besteht seit acht Jahren eine konstante Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen. Während dieser Zusammenarbeit hat sich Susana als Aerial Tänzerin weitergebildet.

Florian Bücking (* 1976 in Deutschland, lebt in Berlin) absolvierte seine Ausbildung in zeitgenössischem Tanz in Berlin. Nach einem festen Engagement am Staatstheater Oldenburg arbeitete er seit 2006 als freischaffender Tänzer u.a. mit MS Schrittmacher, Zen in the Basement, wee dance company, Unterwegstheater Heidelberg, Melanie Lane und Maya Caroll. Eigene Arbeiten präsentiert er an den Tanztagen Berlin. Er choreografiert in Zusammenarbeit mit Emmanuel Obeya „Der Ring — next Generation“ an der Deutschen Oper Berlin. Seit 2011 gehört er dem Team Unterwegstheater goes Africa an.