Palazzo Ca' Zenobio degli Armeni, Venedig

Die Digitalisierung greift immer tiefer in die Realität ein. Davon bleibt auch der Kunstraum nicht unberührt. Das alte Spiel von Objekt und Raum, von Werk und Betrachter, von Anwesenheit und Abwesenheit im Ausstellungsraum, ja das Sehen selbst müssen sich einer neuen Herausforderung stellen. Maschinen und Algorithmen beginnen, die Kontrolle über Bilder und Objekte zu übernehmen und zunehmend auch über deren Gestalt. Wir befinden uns in einer Epochenwende, und gerade in der Kunstwelt wird die Auseinandersetzung zwischen den Verteidigern des Analogen und den Apologeten des Digitalen zunehmend schärfer geführt.

Was bedeutet dies für die Arbeit von Künstlern und Kuratoren? Wie beeinflusst es den Ausstellungsraum selbst und die Wahrnehmung und Form dessen, was in ihm zur Aufführung kommt, wie die Beziehung seiner Besucher zu beidem? Wie kann den Maschinenregimen des Digitalen eine Praxis entgegengehalten werden, die produktiv ist? Welches neue Verständnis des Museums als Ort der aktiven Reflexion und Beteiligung ist notwendig, um Bedingungen zu schaffen, in denen ein aufgeklärter Dialog zwischen der Erkenntniswelt der Kunst und der Erkenntnishoffnung der Gesellschaft durch sie gerecht werden kann? Wie gestalten wir diese neue Agora?

Solchen dringenden Fragen werden sich prominente Experten aus Kunst und Theorie in einer Reihe von Dialogen widmen. Interventionen und Fragen von Künstlerinnen und Künstlern der visarte.liechtenstein werden den Nachmittag begleiten.

Samstag, 11. Mai , 2019
Liechtenstein Brunch
11.00 – 12.30 Uhr
Symposium
12.30 – 17.00 Uhr

Veranstaltungsort
Palazzo Ca' Zenobio degli Armeni
Sestiere Dorsoduro 2596
30123 Venedig, Italien
Vaporetto Station: Ca Rezzonico / San Basilio

Um Anmeldung wird gebeten
info@kunstmuseum.li

Im Auftrag der
Regierung des Fürstentums Liechtenstein

Projektleitung
Kunstmuseum Liechtenstein

Kuratiert von
Georg Schöllhammer

In Zusammenarbeit mit
visarte.liechtenstein

Unterstützt von
Kulturstiftung Liechtenstein

Besonderer Dank gilt der
Armenischen Mechitaristen Kongregation