SkulpturenParcours

Bis zur Eröffnung des Kunstmuseum Liechtenstein im Jahr 2000 waren die über das ganze Land verteilten Skulpturen der Liechtensteinischen Staatlichen Kunstsammlung, die dem Kunstmuseum als Institution vorherging, die einzigen sichtbaren Spuren der Staatlichen Sammlung.

 

Der Aufbau einer international ausgerichteten Skulpturensammlung war bereits seit der Gründung der Staatlichen Kunstsammlung 1968 erklärtes Ziel der Sammlungspolitik. Ab 1985 konnten nun Dank namhafter privater Mittel endlich Skulpturen angekauft werden, die für den öffentlichen Raum bestimmt waren. Darüber hinaus richtete Georg Malin, damaliger Konservator der Staatlichen Kunstsammlung, 1995 im Garten des Bildungshauses Stein Egerta einen Skulpturengarten ein, für den ortsspezifische Skulpturen entstanden sind.

 

Mit der Eröffnung des Erweiterungsbaus durch die Hilti Art Foundation und des neu entstandenen Museumsplatzes wurden einige Skulpturen neu platziert. Hinzu kam die Neugestaltung des Skulpturengartens in der Stein Egerta im Jahr 2016, die weitere Neuplatzierungen, unter anderem auf der Burg Gutenberg, mit sich zog.


Skulpturengarten Stein Egerta, Schaan
Nordseite Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz
Museumsplatz, Vaduz
Postplatz, Vaduz
Liechtensteinisches Gymnasium, Vaduz
Peter Kaiser Platz, Vaduz
Burg Gutenberg, Balzers
Kirchhügel, Bendern