Anlässlich des Jubiläums 25 Jahre VP Bank Kunststiftung ziehen die Werke erstmals aus ihrem Stammplatz in den Bankgebäuden in Vaduz, Triesen und Zürich ins Museum und werden in einer Ausstellung präsentiert.

Dabei konzentriert sich die Präsentation auf Positionen der Malerei, die ausdrücklich den Sammlungsschwerpunkt der VP Bank Kunststiftung bilden. Die Konzeption der Ausstellung arbeitet mit Gegenüberstellungen – sei es die bewegte Geste gegenüber einer ruhigen, monochromen Fläche, gesättigte Farben benachbart zu einer reduzierten Farbsetzung oder abstrakte Werke zusammenspielend mit figurativen Ansätzen –, was erlaubt, die Eigenheiten der jeweiligen malerischen Positionen hervorzuheben.

Um den Aspekt des Malerischen darüber hinaus zu unterstreichen, ist die Idee entstanden, die Künstlerin Hanna Roeckle einzuladen, ein Farbkonzept zu entwickeln. Das Anliegen ist hierbei, dass sie mit ihrer modularen Arbeitsweise und ihrer zurückhaltenden, eher kühl gehaltenen Farbpalette die gesamte Ausstellung fasst und die Malerei in den Raum erweitert. Fotografien von Barbara Bühler ermöglichen den BesucherInnen wiederum einen Einblick in das Miteinander der Kunstwerke in der Arbeitswelt zu erhalten.

Die Anfänge der Kunstsammlung der VP Bank gehen auf den damaligen Generaldirektor Dr. Heinz Batliner zurück, der in den 1970er-Jahren begann, für die Bank Kunstwerke anzukaufen. Sein Ziel war die Integration von Kunst in die Arbeitswelt: Kunst sollte nicht in einem Depot gelagert, sondern in den Räumlichkeiten der Bank Kunden und Mitarbeitenden zugänglich gemacht werden. Ein Grundsatz, der bis heute Gültigkeit hat. Im Rahmen der 1996 gegründeten VP Bank Kunststiftung wurde ein geschärftes Sammlungskonzept erarbeitet, bei dem sich als Fokus die Malerei herausbildete. Seither konzentrieren sich die Ankäufe auf Positionen im nichtgegenständlichen Bereich der Nachkriegszeit bis zur Gegenwart. Die VP Bank Kunststiftung sammelt internationale sowie regionale und lokale zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler, einige bereits über viele Jahre ihres Schaffens.

Die KünstlerInnen der Ausstellung: Barbara Bühler, Bruno Kaufmann, Evi Kliemand, Hanns Kunitzberger, Rachel Lumsden, Georg Malin, Joseph Marioni, Regina Marxer, Aurélie Nemours, Arno Oehri, Jürgen Partenheimer, Heimrad Prem, David Reed, Hanna Roeckle, Karina Wisniewska

Eine Produktion des Kunstmuseum Liechtenstein, kuratiert von Christiane Meyer-Stoll und Henrik Utermöhle.

 

Weitere Bilder zu dieser Ausstellung

  • Out of Office
    Ausstellungsansicht, Foto: Stefan Altenburger, Zürich © Kunstmuseum Liechtenstein
  • Out of Office
    Ausstellungsansicht, Foto: Stefan Altenburger, Zürich © Kunstmuseum Liechtenstein
  • Out of Office
    Ausstellungsansicht, Foto: Stefan Altenburger, Zürich © Kunstmuseum Liechtenstein
  • Out of Office
    Ausstellungsansicht, Foto: Stefan Altenburger, Zürich © Kunstmuseum Liechtenstein
  • Out of Office
    Ausstellungsansicht, Foto: Stefan Altenburger, Zürich © Kunstmuseum Liechtenstein
  • Vernissage
  • Do, 11.11.2021
    18.00
  • Öffentliche Führungen
  • Do, 9.12.2021
    18.00