Eine Präsentation des Kunstmuseum Liechtenstein in der Johanniterkirche Feldkirch.

«Meine Forschungen zur Armut gehen auf meine ausgedehnte Studie über Scham in der Kunst und Ästhetik zurück.»
Andrea Büttner

Kunstgeschichte ist vielfach eine Kunstgeschichte der Repräsentation von Reichtum und Macht. Für das Werk Shepherds and Kings (2017) setzt Andrea Büttner gleich einem kunsthistorischen Diavortrag Bilder der «Anbetung der Könige» mit der «Anbetung der Hirten» in einer Doppelprojektion zueinander in Vergleich. Die Präsentation folgt dabei weder einer chronologischen noch stilistischen Ordnung als vielmehr einer ikonografischen Erforschung der Gesten und Gebärden. Büttner beleuchtet in Shepherds and Kings nicht nur die kulturell-bildliche Darstellung der «Könige», sondern greift auch die der «Hirten»
vor der Krippe auf als eine Kunstgeschichte der Armut, die zumeist vernachlässigt worden ist.

Andrea Büttner, geb. 1972 in Stuttgart, lebt und arbeitet in Berlin.

 

Öffnungszeiten Johanniterkirche Feldkirch:
Dienstag bis Freitag 10–12 Uhr und 15–18 Uhr
Samstag 10–16 Uhr
Eintritt frei.

 

  • Vernissage
  • Fr, 22.7.2022
    20.00
  • Fr 22.7.

    Vernissage

    Andrea Büttner.
    Shepherds and Kings
    Ort: Johanniterkirche Feldkirch