Kataloge ab 2011

Steven Parrino: Nihilism Is Love

 
Steven Parrino gehört zu den wichtigsten Vertretern der New Yorker Kunstwelt spätestens seit Mitte der 1980er-Jahre und hat international zahlreiche jüngere Künstler*innen in ihrem eigenen Werk stark beeinflusst und vor allem Künstlerinnen gefördert. Seine künstlerische Aktivität erstreckte sich überwiegend auf die Malerei, doch spielte die Musik für seine künstlerische Haltung eine gleichwertige Rolle. Dabei interessierten ihn hoch- und subkulturelle Phänomene, die er verstand miteinander zu verbinden. Aus verschiedenen Quellen entwickelte Parrino ein bildkünstlerisches und musikalisches Oeuvre, das dem zunehmendem gesellschaftlichen und kulturellen Konformismus widerspricht und einen frischen und klugen Beitrag zur Debatte um das Ende der Moderne leistet. Diese Publikation ist die erste Monografie zu Parrino überhaupt.
 
SIneo+300i20080516290.jpeg
 
Herausgegeben von Friedemann Malsch und Fabian Flückiger
Einführung von Friedemann Malsch und Fabian Flückiger
Beiträge von Konrad Bitterli, Catherine Dossin, Fabian Flückiger, Pierre Huber, Friedemann Malsch, Matthew McCaslin, Olivier Mosset, Bob Nickas, Amy O’Neill
Interviews mit Amy Granat von Fabian Flückiger, mit Steven Parrino von Reinhard Ermen, Marc-Oliver Wahler, mit Mai-Thu Perret von Fabian Flückiger, mit Rolf Ricke von Fabian Flückiger und Friedemann Malsch
Gestaltet von Sylvia Fröhlich
Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln, 2020
Hardcover, 25 × 21 cm
208 Seiten, 157 farbige Abbildungen
Sprache: Englisch
ISBN: 978-3-96098-842-7
 
 

Preis: CHF 40.00