Nora Turato (* 1991 in Zagreb, Kroatien) skriptet aus Textfragmenten der Werbung, der sozialen Medien und des Alltags eindringliche Narrative.

Die von ihr verwendete melodische Sprache gleicht der aus Songtexten, ist beharrlich und provokativ. Die Strophen konfrontieren uns mit Klischees unserer Lebensweisen und deren Auswirkungen.

Turatos Textskripts sind die Basis für Plakatarbeiten, Wandtexte, Videos, Audios und Spoken-Word-Performances. Dabei werden mediale Einflüsse auf menschliche Beziehungen und unsere Abhängigkeit von technologischen Geräten angesprochen. Gleichwertig damit interferieren Konsumverhalten, Zirkulationswege von Waren und Abfallproduktion. Die verschiedenen von Turato verwendeten Medien überlagern sich und revoltieren gegen überlieferte Konventionen. Während der Eröffnung sowie über die Ausstellungsdauer verteilt, wird die Künstlerin mit ihren international viel beachteten Performances zu sehen sein.

Die Ausstellung ist Teil einer Reihe, in der herausragende junge Künstlerpositionen vorgestellt werden. Eine Produktion des Kunstmuseum Liechtenstein, kuratiert von Fabian Flückiger.

  • Vernissage
  • Do, 21.2.2019
    18.00