• NOVEMBER 2019
  • Movie

    Die Abenteurer der modernen Kunst

    Folge 1 und 2 der 6-teiligen Serie:
    Die Zeit der Bohème (1900–1906)
    Picasso & Co (1906–1916)
    von Amélie Herrault, Pauline Gaillard und Valérie Loiseleux, FR 2015, je 50'
    In Kooperation mit dem Filmclub im Takino.

    Die Zeit der Bohème (1900–1906)
    Basierend auf den Büchern des Schriftstellers Dan Franck taucht der Film in das Pariser Künstlerleben Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts ein. Die Zeit der Bohème erzählt von der Zeit, als man in Paris als junger Künstler frei und praktisch ohne Geld leben konnte. Es herrschte Aufbruchsstimmung, und trotz kleiner Konkurrenzkämpfe arbeiteten die noch unbekannten Künstler mit Verve zusammen – und stellten die Kunst auf den Kopf.

    Picasso & Co (1906–1916)
    Der zweite Teil erzählt von den ersten Erfolgen der jungen Künstler, die in Paris zusammengefunden haben. Es kommt zu freundschaftlichen Dissonanzen unter Picasso und seinen Freunden. Diese wurden mit ausgelöst von Vermutungen, der junge Spanier Picasso könnte in den Raub der Mona Lisa verwickelt sein.

    Die Abenteurer der modernen Kunst
    Die sechsteilige Serie Die Abenteurer der modernen Kunst gibt mit einer fulminanten Mischung aus Archivmaterial und Animationen Einblick in das Pariser Künstlerleben zwischen 1900 und 1945. Lebendig und detailgetreu vermittelt das Autorinnentrio Amélie Herrault, Pauline Gaillard und Valérie Loiseleux atmosphärische Stimmungsbilder.

    Der Filmclub im Kunstmuseum zeigt alle sechs Folgen verteilt auf drei Abende.

  • DECEMBER 2019
  • Movie

    Die Abenteurer der modernen Kunst

    Folge 3 und 4 der 6-teiligen Serie:
    Weltmetropole Paris (1916–1920)
    Die Strassenkünstler von Montparnasse (1920–1930)
    von Amélie Herrault, Pauline Gaillard und Valérie Loiseleux, FR 2015, je 50'

    Weltmetropole Paris (1916–1920)
    Der dritte Teil der Animationsserie handelt von Solidarität, Liebe und dem Beginn des Surrealismus. In Montparnasse hungern die ausländischen Künstler, von denen viele vor antisemitischen Pogromen aus Osteuropa geflohen sind. Einige von ihnen, darunter auch Marc Chagall, leben in der Künstlersiedlung La Ruche. Der Alltag der ausländischen Maler in Paris während des Ersten Weltkriegs ist von Hunger geprägt. Im Gemeinschaftsatelier La Ruche halten sie sich gegenseitig über Wasser.

    Die Strassenkünstler von Montparnasse (1920–1930)
    Als Antwort auf die Absurdität des Krieges bahnt sich die dadaistische und surrealistische Revolution an. In Paris prägen André Breton und Louis Aragon die Szene.

    Dalí kommt voller Ehrgeiz und Tatendrang aus Spanien und dreht gemeinsam mit Luis Buñuel den Film Ein andalusischer Hund, bevor er an den Rand der surrealistischen Bewegung gerät. Als in Europa die faschistischen Kräfte immer stärker werden, nehmen auch unter den Surrealisten die politischen Gegensätze zu.

    Die Abenteurer der modernen Kunst
    Die sechsteilige Serie Die Abenteurer der modernen Kunst gibt mit einer fulminanten Mischung aus Archivmaterial und Animationen Einblick in das Pariser Künstlerleben zwischen 1900 und 1945. Lebendig und detailgetreu vermittelt das Autorinnentrio Amélie Herrault, Pauline Gaillard und Valérie Loiseleux atmosphärische Stimmungsbilder.

    Der Filmclub im Kunstmuseum zeigt alle sechs Folgen verteilt auf drei Abende.

    In Kooperation mit dem Filmclub im Takino.

  • JANUARY 2020
  • Movie

    Die Abenteurer der modernen Kunst

    Folge 5 und 6 der 6-teiligen Serie:
    Libertad! (1930–1939)
    Mitternacht in Paris (1939–1945)
    von Amélie Herrault, Pauline Gaillard und Valérie Loiseleux, FR 2015, je 50'
    In Kooperation mit dem Filmclub im Takino.

    Libertad! (1930–1939)
    Europa ist zerrissen zwischen rechter Ideologie und Kommunismus. Der fünfte Teil der Serie thematisiert den aufkommenden Faschismus in den 1930er-Jahren und die Stellungnahmen der Künstler. Louis Aragon ist begeistert von Stalin und verrät die Surrealisten. Auch André Gide reist nach Moskau. Fotografen, Journalisten und Schriftsteller aus der ganzen Welt zieht es nach Spanien. George Orwell, Pablo Neruda und Ernest Hemingway engagieren sich gegen Franco. 1937 malt Picasso in Paris das Monumentalbild Guernica, eine Anklage gegen die Gewalt des Franco-Regimes und den Faschismus.

    Mitternacht in Paris (1939–1945)
    Der Zweite Weltkrieg bricht aus. Im Juni 1940 wird Frankreich besetzt, viele Künstler und Intellektuelle verlassen Europa. Wer bleibt, versucht sich irgendwie über Wasser zu halten und setzt seine künstlerische Arbeit fort, um ein Zeichen gegen die Besatzer zu setzen oder ganz einfach, um zu überleben. Einige kollaborieren, andere leisten Widerstand, viele arrangieren sich und manche bezahlen ihr Engagement mit dem Leben.

    Die Abenteurer der modernen Kunst
    Die sechsteilige Serie Die Abenteurer der modernen Kunst gibt mit einer fulminanten Mischung aus Archivmaterial und Animationen Einblick in das Pariser Künstlerleben zwischen 1900 und 1945. Lebendig und detailgetreu vermittelt das Autorinnentrio Amélie Herrault, Pauline Gaillard und Valérie Loiseleux atmosphärische Stimmungsbilder.

    Der Filmclub im Kunstmuseum zeigt alle sechs Folgen verteilt auf drei Abende.